Das Dorf
DorfKlein03

Embd ist ein typisches, steiles, terrassenförmig angelegtes Walliser Bergdorf, mit den schönen unverwüstlichen Quarzit-Steinplatten-Dächern aus dem heimischen Steinbruch, liegt am Westhang des vorderen Mattertals, am Gegenhang von Grächen.
Die Gemeinde besteht aus gut einem Dutzend Weilern. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 1'337 ha und weist von Grund bis Grat, zwischen der Vispa bei Kalpetran (850 m ü. M.) und dem Schwarzhorn, am Übergang ins Turtmanntal (3'201 m ü. M.), einen Höhenunterschied von 2'350 m auf. Das gesamte Gebiet verfügt über eine sehr artenreiche Tier und Pflanzenwelt. Seit Menschengedenken haben die Embder den Ehrgeiz, an ihrem steilen Hang, die Rebe zu ziehen.

Um diesen Wein, der seiner Höhenlage (1'030 m ü. M.) entsprechend von saurer Güte ist, weiss der Volksmund noch heute viele humorvolle Anekdoten zu berichten.
 
Embd ist von Stalden her (8 km) mit dem Auto oder mit der MGB Matterhorn Gotthard Bahn und der Luftseilbahn Kalpetran Embd rasch erreichbar. Die Luftseilbahn Embd Schalb erleichtert Aufstiege zu Höhenwanderungen.

Das Gebiet von Embd ist seit 1'000 Jahren besiedelt; heute zählt die Gemeinde ca. 350 Einwohner. Der Embder liebt seinen Berg, ist arbeitsam, kontaktfreudig, verfügt über einen starken Gemeinschaftssinn, ist hilfsbereit und nimmt sehr aktiv am vielfältigen Vereinsleben teil. In Embd selbst gibt es zuwenig Arbeitsplätze, so dass die Embder auswärts arbeiten müssen, vor allem bei der Lonza AG in Visp und bei der Scintilla AG in St. Niklaus. In der Freizeit wird das heimische Land betreut. So hat die Landwirtschaft als Vollerwerb in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung verloren.

Zur Verbesserung der Lebensqualität hat die Gemeinde in den letzten 15 Jahren verschiedene Bauwerke ausgeführt. Erwähnt seien die neue Verbindungsstrasse Brunnen Embd sowie Flurstrassen, eine Zivilschutz- und Parkanlage, der Schulhauserweiterungsbau eine Mehrzweckhalle mit Spielplatz sowie einen Mehrzweckraum in Kalpetran. Die Luftseilbahn Kalpetran Embd wurde umfassend erneuert. Die private Bautätigkeit erfuhr in den vergangenen Jahren ebenfalls einen erfreulichen Aufschwung.

Das von hohen Bergkränzen umgebene Gebiet von Embd ist windgeschützt und trocken. Mit jährlichen Niederschlägen von nur 600800 mm und einer mehrheitlich sehr geringen Humusschicht gehört Embd zur trockensten Zone der Schweiz. Auch im Hochwinter scheint die Sonne während mindestens 4 1 /2 Stunden. Die Temperaturen sinken selten unter 8° bis 10° ab. Die geschlossene Schneedecke hält sich während 3-4 Monaten.